„Trauma, ist nicht das, was geschehen ist.

Es ist das, was jeden Tag immer wieder geschieht.

Erinnerungen, die prägen und das Leben in Fesseln legen können.“

 

Stabilisierungsgruppe

Es gibt Lebensereignisse, die das Leben so sehr erschüttern, dass nichts mehr so ist, wie es vorher war. Die Aufgabe, sich dem Leben nach so einem Ereignis wieder zuzuwenden, kann eine große Herausforderung sein, welche kaum zu bewältigen scheint.

Hierfür bietet sich eine Stabilisierungsgruppe an.

 

Die Stabilisierungsgruppe richtet sich nicht nur an Menschen mit Traumafolgestörung, sondern auch an Menschen, welche sich durch ihre Lebensumstände und Lebenserfahrungen aus „der Kurve gefegt“ fühlen.


 

Inhalte der Stabilisierungsgruppe sind:

  • Informationen über Stressreaktionen (darunter auch traumabedingte Stressverarbeitung) und Stressregulation

  • Kennenlernen seiner Selbst imUmgang mit Trauma und Stress

  • Aufbau von Selbstwirksamkeit im Alltag: Ressoucenschaffung

  • Techniken zur Kontrolle und Distanzierung von belastenden Erinnerungen

  • Hilfestellung, sich wieder etwas mehr im Hier und Jetzt verankern zu können

 

Was bietet die Gruppe darüberhinaus:

  • Austausch

  • Unterstützung in und durch die Gruppe

  • Möglichkeit einer therapeutischen Anbindung über die Gruppe hinaus

 

 

Vor der Teilnahme in der Stabilisierungsgruppe findet ein Erstgespräch statt, in dem geklärt werden soll, ob das Angebot für sie stimmig ist.

 

Termine: 10 Wochen, 10 Termine á 90 Minuten

Kosten: € 200

Teilnehmeranzahl: 5-6 Personen

 

 

Eine regelmäßige Teilnahme an allen Terminen ist wünschenswert.

Die Stabilisierungsgruppe ersetzt keine Traumatherapie, kann aber vorgeschaltet oder parallel dazu förderlich sein.

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gesprächs-und Focusingtherapie